Firefox 1.5.0.1 (x86_64) memleak?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

panamajo

Guru
Das ist mir jetzt zum 2. Mal passiert:
MozillaFirefox sorgt mit massivem Speicherhunger dafür dass das Swapfile fast volläuft.
FF belegt dabei lt. top alleine >850 MB RAM :shock:

Scheint abhängig von der Zeit zu sein wie lange der FF läuft, weniger davon was FF macht (als ich heute Abend von der Arbeit kam pfiff der Rechner bzgl. RAM aus dem letzen Loch...).

Plugins (bis auf nullplugin) sind keine Installiert. Kann das jemand bestätigen?
 
Ja. (x86)

Runtergeladen von mozilla.org (kein RPM, da wird es aber sowieso dasselbe sein)

Alte Mozilla-Krankheit, das war schon immer so und wird auch immer so sein. Entsprechende Bugreports sind ganz schnell dicht.

"Lösung": Mozilla-Anwendungen nicht länger als ca. 12 Stunden am Stück laufen lassen, lieber gelegentlich mal komplett schließen und neu starten.
 
OP
panamajo

panamajo

Guru
Man stelle sich vor alle Programme würden sich so verhalten und dies zu einem Feature deklarieren:
"Nein, der Webserver hat kein memleak, es cacht einfach nur die abgefragten Seiten um schneller reagieren zu können wenn die Seite nochmal abgefragt wird. Einfach alle 12h neustarten." :mrgreen:

Danke für die Antworten
 
nollsa schrieb:
http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=54071
Du hast keine jahrelangen Erfahrungen aus der Zeit, als Mozilla dieses Feature nicht hatte, was passiert, wenn man Mozilla-Anwendungen länger als 12 Stunden laufen lässt, oder?

Opera hat dieses Feature übrigens seit einigen Jahren, nicht erst seit einigen Wochen, und bläht sich trotzdem nicht so dermaßen auf.

Im Übrigen geht aus dem unweichgespülten Original-Weblog der Mozilla-Entwickler hervor, dass denen sehr genau klar ist, dass Mozilla neben diesem Feature auch richtige Speicherlecks hat:

http://weblogs.mozillazine.org/ben/archives/009749.html
All versions of Firefox no doubt leak memory - it is a common problem with software this complicated. We look to fix the issues where we can.
Weitere Infos:

http://wiki.mozilla.org/2005Offsite/Memory_Leaks
http://www.mozilla.org/projects/xpcom/MemoryTools.html

Zum Selbertesten: Einfach mal Mozilla laufen lassen und nichts tun. Keine Webseiten aufrufen, nicht herumklicken, nicht surfen, einfach nur laufen lassen. Da gibt es nämlich gar nichts zu cachen und Firefox bläht sich trotzdem auf.
 
OP
panamajo

panamajo

Guru
traffic schrieb:
Du hast keine jahrelangen Erfahrungen aus der Zeit, als Mozilla dieses Feature nicht hatte, was passiert, wenn man Mozilla-Anwendungen länger als 12 Stunden laufen lässt, oder?

Doch, ich hatte die frühen Mozillas auch in Verwendung. Was soll mir da bzgl. cache aufgefallen sein? Oder meinst du dass Moz pre0.9 sowieso instabil war?
Soweit ich sehe ist dieses cache Feature erst mit FF1.5 eingeführt worden, der vorherige FF1.0.7 lief tagelang.

traffic schrieb:
it is a common problem with software this complicated.

Wenn die Komplexität das Problem ist, warum steigert man diese durch neue Features? FF war nach der Abkopplung von Mozilla auf gutem Weg und jetzt das :rant:

traffic schrieb:
Zum Selbertesten: Einfach mal Mozilla laufen lassen und nichts tun. Keine Webseiten aufrufen, nicht herumklicken, nicht surfen, einfach nur laufen lassen. Da gibt es nämlich gar nichts zu cachen und Firefox bläht sich trotzdem auf.

Genau das habe ich gemacht (und auch beschrieben: "als ich heute Abend von der Arbeit kam pfiff der Rechner bzgl. RAM aus dem letzen Loch..."), das war mit FF1.0.7 nicht der Fall.
 
OP
panamajo

panamajo

Guru
Nach ein paar Tagen habe ich jetzt ein downgrade auf FF 1.0.7 gemacht.

Ich bins leid jeden Abend FF zu schließen & neu zu starten, nur weil er meint allen freien Speicher an sich raffen zu dürfen. Was FF 1.5 da macht ist schlichtweg lachhaft.
 
OP
panamajo

panamajo

Guru
Nach einigen Versuchen mit FF1.5.*, Google etc. folgendes Ergebnis:

Viele Leute haben (wie ich) das Problem dass FF Speicher an sich rafft wie blöd. Ich meine damit _nicht_ das angesprochene Caching, sondern schlimmer. Ich hatte schon FF Sitzungen bei dem nach 4h FF über 512MB (!) belegt (bei 3 Tabs mit Seiten ohne Flash etc.).
Noch schlimmer wenn man FF einfach (ohne Benutzer Aktivität) laufen lässt: auf einem System mit 1GB RAM machte sich FF mit > 850MB breit, entsprechend pfiff das System aus dem letzten Loch.

Das Ändern der Einstellungen browser.sessionhistory.* brachte gar nichts.

Also bin ich nach Schema "KDE-Upgrade" vorgegangen:
~/.mozilla/firefox/default* als backup verschoben, also eine neue Konfiguration von FF erzwungen, dann gestartet, Bookmarks importiert und Settings eingestellt.
Und siehe da: FF läuft seit fast 24h und begnügt sich mit ~120 MB!

Welcher der vielen Settings jetzt Schuld ist kann ich nicht sagen, aber vielleicht hilft das, denn lt. Google bin ich nicht der Einzige mit dem Problem ;)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben