Pure-ftpd & Filezilla

mmp5

Member
Also Ich Betreibe seit eniger Zeit,
den PURE-FTPD server.
Ich greife per Filezilla drauf zu.
Ich komme ins Homeverzeichniss des Users, jedoch nicht weiter:

Wie kann ich Pure-ftpd sagen, dass er User "Ftpmannschaft" alle ordner auf dem System freigeben soll?

Und Pure-Ftpd soll zusätzlich User "Ftpmannschaft" Schreibrechte (Uploadrechte) geben.
 

admine

Administrator
Teammitglied
mmp5 schrieb:
Also Ich Betreibe seit eniger Zeit,
den PURE-FTPD server.
Ich greife per Filezilla drauf zu.
Ich komme ins Homeverzeichniss des Users, jedoch nicht weiter:
Wie kann ich Pure-ftpd sagen, dass er User "Ftpmannschaft" alle ordner auf dem System freigeben soll?
Und Pure-Ftpd soll zusätzlich User "Ftpmannschaft" Schreibrechte (Uploadrechte) geben.
Was für User benutzt du mit Pure-FTP ?
Die System-User oder virtuelle User ?
 

mmp5

Member
Sry für falscheintrag:
Sry für fehlinformationen:

Also ich betreibe ihn mit virtuellen Accounts
und gestartet vom inetd superserver.

Wie gehabt, ich Brauche vollen Systemzugriff mit dem User.

Das muss doch irgendwie mit usermod gehn, ich find nur nicht wie.
 

admine

Administrator
Teammitglied
Code:
pure-pw usermod <user> -D /sein/home

Beachte die Option D => diese chrootet den User nicht in nur sein Home.

-d <heimatverzeichnis> : chroot Benutzer
-D <heimatverzeichnis> : kein chroot des Benutzers

Es sei denn, du hast den Server mit der Option -A gestartet.
 

mmp5

Member
Joa ich habs auch gefunden:

Also wenn ich den Server wie folgt starte klappt es so wie ich es will:

User ftpuser ist Chrooted (im Homeverzeichniss eingesperrt):

Code:
pure-ftpd -B -A -4 -k 90 -u 100 -c 20 -C 8 -I 5 -b -E -D -r -j -l puredb:/etc/pure-ftpd/pureftpd.pdb

User ftpuser ist frei:
Code:
pure-ftpd -B -a 1003 -4 -k 90 -u 100 -c 20 -C 8 -I 5 -b -E -D -r -j -l puredb:/etc/pure-ftpd/pureftpd.pdb
Code:
Ist das auch eine gute oder eher eine Schlechte Lösung?
 

admine

Administrator
Teammitglied
Meine Meinung:

Ich würde einen virtuellen User nicht ins das gesamte System lassen ;)
sondern nur in SEIN Verzeichnis.
 

mmp5

Member
Des ist jetzt aber extrem schlecht ^^

Da ich mit dem Virt. User auch in andere verzeichnisse muss.

Sollte ich dass dann .... wie machen?`

Systemuser?
wie sieht dass den da aus?
 

admine

Administrator
Teammitglied
mmp5 schrieb:
Da ich mit dem Virt. User auch in andere verzeichnisse muss.
Sollte ich dass dann .... wie machen?`
Wenn du das Home-Dir mit der Option -D anlegst (hatte ich aber oben schon erwähnt) ist der virtuelle User nicht chroot'ed
 

mmp5

Member
admine schrieb:
Meine Meinung:

Ich würde einen virtuellen User nicht ins das gesamte System lassen ;)
sondern nur in SEIN Verzeichnis.

Ich hatte mich darauf bezogen:

Ich dachte, da es je nicht so Gut ist, dass ich doch lieber einen Anderen weg nehmen sollte.

Dass mit dem Virt. User als nicht chrooted hab ich schon hinbekommen dank deiner HILFE...

Kiz Thx nochmal ^^
 

admine

Administrator
Teammitglied
mmp5 schrieb:
Dass mit dem Virt. User als nicht chrooted hab ich schon hinbekommen dank deiner HILFE...
Hat sich dein Problem damit erledigt ?
Wenn ja, dann setze doch bitte ein [gelöst] vor den Thread-Titel
(ersten Beitrag editieren)

Wenn nicht, hier noch etwas zu System-Usern:
System-Accounts konvertieren

Um System-Accounts zu konvertieren, bringt PureFTPd das Tool pure-pwconvert mit. Ruft man pure-pwconvert auf, gibt es die Accountdaten aus /etc/passwd für PureFTPd formatiert aus. Diese schreibt man einfach in die pureftpd.passwd:

user@host:~> pure-pwconvert >> /etc/pureftpd.passwd

Bevor man die neuen Accounts mit pure-pw mkdb in die Datenbank aufnimmt, sollte man sich die pureftpd.passwd am besten nochmal mit einem Editor anschauen. pure-pwconvert konvertiert nämlich auch Accounts wie games, postfix, named, ntpd oder sshd.
Aber weil dabei das Passwort für jeden lesbar im Netzwerk verbreitet wird, möchte ich dazu nicht raten.
 
Oben