Homepage unter Linux

A

Anonymous

Gast
Gibt es ein gutes Programm zum Homepage erstellen unter Linux? Ich will sowas ähnliches wie Dreamweaver 4.
 

marcor

Member
Lux schrieb:
Gibt es ein gutes Programm zum Homepage erstellen unter Linux? Ich will sowas ähnliches wie Dreamweaver 4.

Quanta+
Daneben von deiner Distri noch selfhtml installieren und du lernst wie man ne Homepage richtig erstellt :lol:
 
OP
A

Anonymous

Gast
Und was für ein FTP-Upload-Programm könnt ihr mir entfehlen?
 

marcor

Member
Lux schrieb:
Und was für ein FTP-Upload-Programm könnt ihr mir entfehlen?

Ich mach meine eine Seite mit kbear, weil die Page selber auf meinen Rechner läuft.
Wenn du ne Flat hast schau mal auf diesen link:

http://www.ag-intra.net/linux-al-virtualhost.html

wenn nicht vergiss es :oops:
 
OP
A

Anonymous

Gast
Ich hab jetzt mal NVU probiert und bisher gefällt er mir sehr gut.


findest du glaub unter www.nvu.com wenn nicht einfach nach googeln :wink:
 

tomte

Hacker
Qunata+, selfhtml und gftp sollten deine Freunde zur Homepageerstellung sein! Dein Feind wird der IE bleiben... :cry:

Angeblich soll es eine Dreamweaverversion fuer Linux geben, habe sie aber noch nie aufspueren koennen - evtl. war es nur ein nettes Geruecht, das Macromedia gerne sowas haette... Ich kenne auch niemanden, der es mit wine zum laufen gebracht hat, interessant waere aber mal ein Test mit Crossover & Co.
 

ColdBlood

Newbie
hm ... was mach ich mit meiner suse? kann mans da zum laufen kriegen? Ich meine da ist ja nur ein Packte für debian und eins für fedora ... :(
 

Gimpel

Guru
dreamweaver läuft recht gut im cxoffice von den codeweavers--->wine rack :wink:

ich benutze trotzdem den quanta+
 
OP
A

Anonymous

Gast
gedit oder kwrite sind auch ganz nett, aber ich mach mein zeug auch am liebsten mit quanta+, da find ich die sache 'n bissle übersichtlicher!
Lass auf jedenfall die Finger vom WYSIWYG, sondern arbeite es von Hand mit Hilfe deines Kopfes aus!!!
 

GLehnhoff

Newbie
Native Programme, wie Frontpage oder Dreamweaver, gibt es nicht unter Linux. Bluefish, NVU und Quanta kannst du mit der Funktionalität der obigen komplexen Programme nicht vergleichen. Das sind Programme zum Spielen, aber nicht zum professionellen Arbeiten. Antworten, wie "VI benutzen", gedit oder ähnliches, muss nicht nur ein professioneller Web-Entwickler im Multimedia-Zeitalter mit einem Lächeln ignorieren.

Wenn du große Projekte/Web-Sites magagen musst, u. U. im Shared-Betrieb (mehrere Benutzer arbeiten an einer Web-Site), brauchst du diese oben genannten Windows-Programme. Wenn du mehr in kurzer Zeit ins Web stellen willst, als eine weiße Seite mit schwarzer Schrift, auch. Dreamwaever läuft - mit gewissen Einschränkungen - unter CrossOver. Frontpage, das benutzen wir, leider nicht.

Du läufts aber mit einer Entwicklung unter Linux gleich in mehrere andere Fallen hinein. Du wirst sehr schnell feststellen, dass deine schönen Entwicklungen in 95% des Markt beherrschenden Internet Explorer nicht so aussehen, wie unter Linux mit vielleicht Mozilla oder Konqueror (wobei Mozilla dem noch am nächsten kommt). Dir bleibt also nichts anderes übrig, als deine Web-Seiten unter Windows zu testen, unter Linux zu ändern, unter Windows zu testen, unter Linux zu ändern .... Teufelskreis!

Etwa 98% aller Surfer benutzen Windows-Systeme (im Allgemeinen - eine Linux-Seite wird sicherlich einen höheren Anteil an Linux-Surfern aufwarten). Du solltest also schauen, dass du auf alle Fälle den Internet Explorer richtig bedienst und den Mozilla. Die Seiten werden aber mit Mozilla unter Windows anders aussehen als mit Mozilla unter Linux. Speziell, wenn du glas-klare "Corporate Identities" hast, die du bedienen musst, wird es sehr schwierig mit der Entwicklung unter Linux. Es geht eigentlich nicht, weil der enorme Mehraufwand von einem Auftraggeber nicht bezahlt wird. Und warum sollte man es auch tun?

Wenn deine Ambitionen noch weiter gehen und du internationale Seiten unter andere Schriftarten als "westlich" entwickeln willst (Russisch, Griechisch), vielleicht auch noch mittels PHP die Sprachen dynamisch aus Text-Dateien einbinden willst, wird es wegen der problematischen Unterstützung von UTF-8-Dateien weiter problematisch unter Linux (jedenfalls habe ich keine Lösung gefunden).

Toppen tun noch die schlechten Schriften unter Linux, die an Windows-Qualität nicht heran kommen. Brauchst du also Dokumente, Handbücher, etc. die auch Screen-Shots enthalten, kannst du die von Linux wegen den entweder pixelhaften oder verwaschenen Schriften nicht professionell nutzen (für jeden, der nicht weiß, von was ich rede, sollte sich die Screenshots von KDE unter kde.de anschauen. Wenn er meint, diese hätten saubere Schriften, mag ich ihn dazu bewegen, mal Windows auszuprobieren). Es gibt ein Schriftenproblem unter Linux, welches in vielen anderen Foren auch behandelt wird. Das fällt allerdings nur Windows-Usern auf, die wissen, was klare Schriften sind.

Kurzum, Linux mag für einiges gut sein, für professionelle Web-Entwicklung jedenfalls nicht (genauso wenig wie für gute Banking-Programme wie Quicken und Wiso MeinGeld oder Buchhalungsprogramme wir QuickBooks und Wiso Kaufmann oder gute Graphikprogramme, wenn man auch GIMP mit viel Einarbeitungszeit nutzen kann).
 

Gimpel

Guru
ich kenne kaum einen wirklich professionellen webentwickler, der mit windows arbeitet!

die schwören zurecht alle auf apple !! und das ist ein unix-system!

greets!
 
Oben