IDE oder Editor für Java

Cole

Newbie
Hallo zusammen,

da ich im Moment dabei bin mich in Java einzuarbeiten und sich die Frage stellt, ob ich weiterhin mit einem Editor arbeite, von Hand in der Konsole kompiliere und ausführe, oder zu einer IDE (wie Netbeans oder Eclipse) wechsle.

Jetzt würden mich mal eure Meinungen und Erfahrungen interessieren.
Schreibt ihr eure Programme in einem Editor oder in einer IDE.
Wenn ja, welche bevorzugt ihr?
Wann wäre der richtige Zeitpunkt von Editor auf eine IDE zu wechseln?

Fragen über Fragen...

mfg cole
 

mada

Hacker
Ich würde auch zu Eclipse raten. Bin zwar nicht so firm damit was IDEs generell so leisten, aber mit Eclipse KANN man ja fast gar nicht mehr falsch programmieren :)
 

Cole

Newbie
Ich tendiere selbst auch zu eclipse. Habt ihr Gründe warum ihr eclipse nutzt und nicht netbeans?
Schlechte Erfahrung vielleicht oder einfach nicht ausprobiert?

Gibts irgendjemand hier, der nur einen Editor nutzt? Oder kommt man früher oder später nicht an einer IDE vorbei?
 

mada

Hacker
Bei mir war die Rich Client Platform RCP von Eclipse der Ausschlag, darauf beruht ein Projekt von uns: http://sourceforge.net/projects/optsuite

Der Vergleich mit einem Editor stellt sich auch unabhängig davon nicht: komplexeste run-Konfigurationen und build-pathes lassen sich ablegen, da würdest Du Dir in der Shell nen Wolf tippen um das kompiliert zu kriegen. Das Syntax-Highlighting und die Refactoring-Möglichkeiten sind einfach total überzeugend. Korrekturvorschläge werden auch noch geliefert, falls der Code Fehler enthält. Der Debugger rockt.

Probiers mal einfach aus! Du lässt jeden stand-alone-Editor stehen dagegen, versprochen.
 

taki

Advanced Hacker
Ich kann mich auch hier als Eclipse-Fan outen. Schade, dass das KDE-Plugin zur Zeit nicht weiterentwickelt wird. So nutze ich dienstlich Eclipse für Java und zuhause KDevelop für KDE. Jeder der beiden hat seine Vorzüge.

Übrwiegend halte ich Eclipse für weiter. Die Möglichkeiten beim Refactoring sind wirklich ein Augenöffner. Dafür ist KDevelop bei der Integration von QtDesigner, der Doku und des KDE-Buildsystems besser.

Soweit meine 2 €¢
 

Cole

Newbie
OK, vielen Dank für eure Antworten.
Ich werd mich dann wohl mal in Eclipse einarbeiten. :lol:

Eine Frage habe ich aber noch. Was ist Refactoring?
 

mada

Hacker
Wenn Du aus irgendeinem Grund mal beschließt, der Methode xy() den Namen zu ändern, z.B. xySoSomething(), dann wird das bei public-Methoden richtig ekelhaft, weil Du ja den Aufruf in jeder Klasse ändern müsstest, die diese Methode aufruft... Eclipse macht das alles automatisch... Man könnte sagen Refactoring == 1000x mächtigeres Umbenennen, auch Variablen und Felder in einer Klasse lassen sich so einfach ändern, ist sicherer als einfaches replacen, da Eclipse den Kontext checkt...

Dir werden die Augen übergehen, so wars zumindest bei mir :)

Wenn Du dann soweit bist, probier mal das aus:
STRG drücken, wenn Du über einer Variable oder Methode oder was immer bist, dann wird das zu einem Link und ein Klick führt Dich zur Deklaration! STRG+Space ist Autovervollständigung, z.B. Variablen, Methoden, Instanzfelder, was immer...
 

Cole

Newbie
Wow, das hört sich gut an. :eek:
Da kann man schon erkennen, dass der Editor über kurz oder lang nicht bestehen kann.

Danke für den Einblick! So kann ich meine Entscheidung leichter treffen. Thanks!

mfg,
cole
 
Oben