• Willkommen im Linux Club - dem deutschsprachigen Supportforum für GNU/Linux. Registriere dich kostenlos, um alle Inhalte zu sehen und Fragen zu stellen.

Leap 15.4: Externe Sata-Platten melden sich nicht

Spielwurm

Advanced Hacker
Situation: seit einem halben Jahr ist auf meinem alten Rechner (der "seit 12.3" alt ist) Opensuse 15.4 mit dem dazugehörenden KDE installiert. Ich habe daneben stehen 2 Gehäuse für 3,5-Zoll-Sata-Platten, von denen eine an eSata und die andere via Adapter-Slotblech an einen internen Port angeschlossen ist (seit Opensuse 13.1). Die Gehäuse haben einen eigenen Einschalter und damit konnte ich sie bisher (15.2) im laufenden Betrieb als Wechselmedien in Betrieb nehmen und auch wieder aushängen.

Problem. die Platten melden sich seit 15.4 nicht mehr. Sie sind nach dem Einschalten auch via Fdisk nicht zu "sehen". Wenn ich die Platten einschalte und dann erst den Rechner starte, sind sie normal ansprechbar, benehmen sich aber nicht wie Wechselmedien, sprich: ich kann sie dann nur als root via umount aushängen. Alle anderen Wechselmedien funktionieren normal.

Im BIOS habe ich nichts geändert. Fällt jemandem etwas dazu ein?

Spielmops
 

Christina

Moderator
Teammitglied
Problem. die Platten melden sich seit 15.4 nicht mehr. Sie sind nach dem Einschalten auch via Fdisk nicht zu "sehen". Wenn ich die Platten einschalte und dann erst den Rechner starte, sind sie normal ansprechbar, benehmen sich aber nicht wie Wechselmedien, (…)
Du meinst, der hotplug funktioniert nicht mehr?
Startet doch mal als Benutzer root journalctl -f und beobachte die Ausgaben, wenn du eine Festplatte per eSATA anschließt, ob sich da was tut.

Poste mal bitte noch die Ausgabe von: inxi -MCz
lg Christina
 
OP
S

Spielwurm

Advanced Hacker
journalctl -f ergibt keine Ausgabe
Deswegenn hatte ich schon vermutet, dass sich im BIOS vielleicht was verstellt hat, aber dort finde ich nichts

inxi -MCz
Machine: Type: Desktop Mobo: MICRO-STAR model: 785GM-E65 (MS-7596) v: 1.0 serial: N/A
BIOS: American Megatrends v: 2.3 date: 09/28/2009
CPU: Info: Dual Core model: AMD Phenom II X2 550 bits: 64 type: MCP cache: L2: 1024 KiB
Speed: 800 MHz min/max: 800/3100 MHz Core speeds (MHz): 1: 800 2: 800

der hotplug funktioniert nicht mehr?
Bei USB funktionierts einwandfrei ...

Spielmops
 

Christina

Moderator
Teammitglied
Deswegenn hatte ich schon vermutet, dass sich im BIOS vielleicht was verstellt hat, aber dort finde ich nichts
Code:
Machine:   Type: Desktop Mobo: MICRO-STAR model: 785GM-E65 (MS-7596) v: 1.0 serial: N/A
BIOS: American Megatrends v: 2.3 date: 09/28/2009
Du könntest es mit der Version 2.C vom 18.02.2011 probieren, ob sich dann etwas ändert/verbessert:
de.msi.com/Motherboard/785GME65/support

Und setzte bitte noch die Code-Ausgaben (oben) in Code-Tags: Im neuen XenForo® geht das so: Allgemeine Formatierungsregeln
(einfach auf ✎ Bearbeiten klicken)
Danke!
lg Christina
 

josef-wien

Ultimate Guru
Bei einem Anschluß würde ich ja an ein defektes Kabel oder eine defekte Buchse denken, aber wenn es bei zwei Anschlüssen vorkommt, scheint das wenig wahrscheinlich zu sein. Und im BIOS kann man so etwas wohl nicht versehentlich verstellen.

Hast Du schon ein Live-System probiert?
 
OP
S

Spielwurm

Advanced Hacker
Als Live-System habe ich KDE-Argon hier rumliegen: das sagt nichts, wenn die Platten eingeschaltet werden, auch nicht im Journal. Dann ist da noch der Laptop meiner Frau. Der hat auch eSata, da ist das gleich OS drauf, wie bei mir (15.4 mit KDE) und der verhält sich genau so: sind die Platten beim Start des Rechners eingeschaltet, sind sie normal ansprechbar, wenn nicht, dann findet nichts statt, auch nicht im Journal.

Spielmops
 

susejunky

Moderator
Teammitglied
Hallo Spielwurm,

vielleicht hilft das hier?

Viele Grüße

susejunky

PS
Mein openSUSE Tumbleweed Kernel 6.0.6 wurde mit CONFIG_SATA_MOBILE_LPM_POLICY=0 kompiliert (aus /boot/config-6.0.6-1-default).
 
Zuletzt bearbeitet:

Christina

Moderator
Teammitglied
Das wäre einen Versuch wert: ahci.mobile_lpm_policy=2 (1) als Kernel-Bootparameter.
Allerdings ist auch in Leap 15.3/15.4:
Code:
$ grep LPM /boot/config-5.14.21-150400.24.28-default
CONFIG_SATA_MOBILE_LPM_POLICY=0
 
OP
S

Spielwurm

Advanced Hacker
Danke, ich probiere das mal aus, muss allerdings diese jetzt folgende Woche weg. Danach dann ...

Spielmops
 

Christina

Moderator
Teammitglied
Was anderes: Gibt es einen Grund, warum du niemals die Mainboard-Firmware (BIOS) aktualisiert hast?
Und schaue dir mal an, wie man im neuen XenForo® die Code-Tags setzt. (Beitrag #4). Danke. :)
lg Christina
 
OP
S

Spielwurm

Advanced Hacker
So, bin wieder im Haus und habe den Bootparameter ausprobiert (auch mit 0): es gibt keine Änderung, auch im Journal tut sich nichts. Die Ausgabe von
Code:
grep LPM kernel ...
ergibt wie oben:
Code:
CONFIG_SATA_MOBILE_LPM_POLICY=0

Warum kein BIOS-Update: NCARS! Sogar MSI schreibt in seiner Anleitung zum Bios-Update:
WARNING!!!!!

DON'T FLASH WHEN YOUR SYSTEM IS RUNNING FINE!!!!

Und mein System ist gut gelaufen die ganzen Jahre ...
lg Spielmops
 

susejunky

Moderator
Teammitglied
Hallo Spielwurm,

... habe den Bootparameter ausprobiert (auch mit 0): es gibt keine Änderung, auch im Journal tut sich nichts.

zeige bitte das Ergebnis von
Code:
cat /sys/class/scsi_host/host*/link_power_management_policy

Werden die Festplatten erkannt, wenn Du nach deren Einschalten ein re-scan auf dem zugehörigen SCSI-Bus-ID durchführst?

z.B.:
Code:
echo "1" > /sys/class/scsi_device/a:b:c:d/device/rescan
("a:b:c:d" ist der SysFS BusID eines Datenträgers, den Du mit hwinfo --block ermitteln kannst)

Viele Grüße

susejunky
 
OP
S

Spielwurm

Advanced Hacker
Code:
cat /sys/class/scsi_host/host*/link_power_management_policy
max_performance
max_performance
max_performance
max_performance
Code:
cat /sys/class/scsi_device/
0:0:0:0/ 4:0:0:0/ 5:0:0:0/ 6:0:0:0/ 6:0:0:1/ 6:0:0:2/ 6:0:0:3/
Jupiter:/home/hartmut # cat /sys/class/scsi_device/
Ich habe sie alle durchprobiert: nix! Getrennt mit beiden externen Laufwerken ...
 

josef-wien

Ultimate Guru
Hi,
falls der Fehler in Leap 15.4 liegt (KDE-Argon basiert darauf), dann probiere doch mal SystemRescue - System Rescue Homepage.
Ggf. als ganz alte Version: SystemRescueCd 4.9.6 : François Dupoux :Internet Archive, die kennt journalctl noch nicht. Da musst du dmesg -w benutzen.
Es fehlt noch die Gegenprobe mit einem anderen Kernel. Alternativ zum Vorschlag von Christina kannst Du auch einen anderen Kernel von openSUSE (aber keinen von 15.4) installieren (Details müssen openSUSE-Kundige beisteuern).
 

susejunky

Moderator
Teammitglied
Hallo Spielwurm,

Code:
cat /sys/class/scsi_host/host*/link_power_management_policy
max_performance
max_performance
max_performance
max_performance

Waren - als Du diesen Befehl ausgeführt hast - beide externe Datenträger angeschlossen, eingeschaltet und vom System erkannt oder waren sie zwar angeschlossen und eingeschaltet aber vom System NICHT erkannt?

Code:
cat /sys/class/scsi_device/
0:0:0:0/ 4:0:0:0/ 5:0:0:0/ 6:0:0:0/ 6:0:0:1/ 6:0:0:2/ 6:0:0:3/
Jupiter:/home/hartmut # cat /sys/class/scsi_device/
Ich habe sie alle durchprobiert: nix! Getrennt mit beiden externen Laufwerken ...
Ich verstehe nicht, was Du da gemacht hast.

Mein Vorschlag war
Code:
echo "1" > /sys/class/scsi_device/5:0:0:0/device/rescan
auszuführen ("5:0:0:0" steht hierbei beispielhaft für die SysFS BusID, an die eine Deiner externen Datenträger angebunden ist), in der Hoffung, dass dabei die externen Datenträger erkannt und zugreifbar werden.

Viele Grüße

susejunky
 

Christina

Moderator
Teammitglied
Code:
(…)
Jupiter:/home/hartmut # cat /sys/class/scsi_device/
Ich verstehe nicht, was Du da gemacht hast.
Hi,
da hat @susejunky Recht!
Bei dieser Befehlszeile von dir kommt nämlich eine Fehlermeldung!

Du solltest besser alle Terminalausgaben einzeln incl. jeweiligem Befehl für uns nachvollziehbar hier posten, sonst hat die Hilfe keinen Wert.
Jeden kleinen Schritt einzeln hier sauber und übersichtlich hinzuschreiben macht für dich natürlich extra Arbeit. Vergiss aber bitte nicht, dass wir auch Arbeit damit haben.

Beginne am besten mit der Ausgabe von hwinfo --block | grep -i 'SysFS' einmal ohne und einmal mit eingeschalteter HDD am eSATA-Anschluss. Dazwischen ist ein Reboot nötig! Du kannst deinen Beitrag dann per Klick auf ✎ Bearbeiten ergänzen, damit nicht immer wieder neue Posts erstellt werden, was schnell unübersichtlich wird. Besser ist: alles was zusammengehört, bleibt beieinander.
Dann setzte das Kommando* entsprechend nach einem Reboot und dem Hotplug der eSATA-HDD ab und poste zur Sicherheit die Ausgabe.
*) als root echo "1" > /sys/class/scsi_device/X:X:X:X/device/rescan
lg Christina
 
Zuletzt bearbeitet:

josef-wien

Ultimate Guru
cat /sys/class/scsi_host/host*/link_power_management_policy
Ich gllaube nicht, daß uns das Ergebnis mehr als den jeweiligen Wert dieses Attributs sagt. Bei mir werden immer alle 6 vorhandenen SATA-Anschlüsse angezeigt, und zwar unabhängig davon, ob etwas angeschlossen ist oder nicht, und unabhängig davon, ob im UEFI "hotplug" aktiviert ist oder nicht. Aussagefähiger wäre übrigens die Ausgabe des Anschlusses:
Code:
grep . /sys/class/scsi_host/host*/link_power_management_policy

Die von Christina genannten hwinfo-Ausgaben könnten mehr Klarheit bringen, wobei ich als dritte Ausgabe noch den Zustand "beim Start nicht angeschlossen, aber im laufenden Betrieb angeschlossen" vorschlage.
 
Oben