MobileLinux mit Phosh, ArchLinux, PineTab (Thema geändert)

A

Anonymous

Gast
gehrke schrieb:
TNX

Habe mein Device damals bestellt als EarlyAdaptor und bin hochmotiviert ans Testen des vorinstallierten Ubuntu Touch 16 gegangen. Hab dabei viel gelernt, aber die Software war einfach unreif. Nach einem Monat hab ich frustriert aufgegeben es und nur noch sporadisch zur Hand genommen - in der Hoffung auf Updates, die aber nicht kamen.

Dauert noch ein bisschen... ;)
Wir sind alle gerade dabei am lernen und umsetzen...
Bitte etwas Geduld.
Debian "Buntu" braucht einfach etwas Zeit um alles wie geplant ans laufen zu bringen.
 

gehrke

Administrator
Teammitglied
montagne schrieb:
Bitte etwas Geduld.
Mir ist nicht ganz klar, für wen Du sprichst. Aber 'Geduld' ist mein zweiter Vorname - auf das Librem5 warte ich seit mehr als zwei Jahren und habe nach aktueller Schätzung mindestens noch ein weiteres vor mir.
 

gehrke

Administrator
Teammitglied
... wie auch immer. Es gibt Fortschritte zu verzeichnen: Die Tests schreiten weiter voran. Einen brauchbaren Matrix-Client habe ich zwar immer noch nicht gefunden (nur fractal, aber der kann noch kein E2EE und ist damit durch) - aber dafür tut jetzt der nextcloud-client.

Das war auch etwas holprig: vor 2 Wochen ließ sich das Paket nicht aufgrund fehlendem Zeugs installieren, Woche drauf lief die Installation, aber zur Laufzeit fehlten Shared Libs. Aber gestern kam ein Update, welches das Paket funktional machte. Jetzt wird fleissig synchronisiert.

Es wird steinig bleiben, aber es gibt definitiv Fortschritte. MobileLinux mit phosh ist auf dem Weg!
 

gehrke

Administrator
Teammitglied
TrekkieOO schrieb:
Mir wurde an anderer Stelle mitgeteilt, dass es element-desktop tatsächlich für ARM nicht gibt. Als Alternativen wurden Mirage und Quaternion (beide aus dem https://privacyshark.zero-credibility.net Repository) genannt, oder Fractal, dass wohl bei Manjaro ARM Standard ist.
Weiter kann ich dir an dieser Stelle leider nicht helfen, da ich keine Möglichkeit habe, das hier zu testen.
Ich bin ja in dieser Situation ungewohnt schmerzfrei, was die Installation von Software aus unbekannten Quellen angeht - und der Mensch auf dem Foto hat einen Kapuzenpulli an, also geht das schon klar...

Leider laufen die Versuche hier auch nicht sauber durch:
Code:
[alarm@danctnix ~]$ sudo pacman -Sy matrix-mirage-git
:: Paketdatenbanken werden synchronisiert …
 pine64 ist aktuell
 sxmo ist aktuell
 plasma ist aktuell
 phosh ist aktuell
 danctnix ist aktuell
 core ist aktuell
 extra ist aktuell
 community ist aktuell
 alarm ist aktuell
 aur ist aktuell
 privacyshark ist aktuell
Abhängigkeiten werden aufgelöst …
Nach in Konflikt stehenden Paketen wird gesucht …

Pakete (52) libmediainfo-21.03-1  libmng-2.0.3-3  libzen-0.4.39-1  python-aiofiles-0.7.0-1  python-aiohttp-3.8.1-2
            python-aiohttp-socks-0.7.1-1  python-aiosignal-1.2.0-1  python-async-timeout-4.0.1-2
            python-atomicwrites-1.4.0-3  python-attrs-21.2.0-1  python-blist-1.3.6-9  python-cachetools-4.2.4-1
            python-cairocffi-1.2.0-3  python-cairosvg-2.5.2-1  python-cffi-1.15.0-1  python-chardet-4.0.0-3
            python-charset-normalizer-2.0.4-1  python-cssselect2-0.4.1-1  python-defusedxml-0.7.1-2
            python-filetype-1.0.8-1  python-frozenlist-1.2.0-1  python-future-0.18.2-5  python-h11-0.12.0-1
            python-h2-4.0.0-1  python-hpack-4.0.0-1  python-html-sanitizer-1.9.1-1  python-hyperframe-6.0.1-1
            python-idna-3.3-1  python-jsonschema-3.2.0-4  python-logbook-1.5.3-8  python-lxml-4.6.4-1
            python-matrix-nio-0.18.7-1  python-mistune-2.0.0rc1-1  python-multidict-5.2.0-1  python-olm-3.2.6-1
            python-peewee-3.14.8-2  python-ply-3.11-8  python-pycparser-2.21-1  python-pycryptodome-3.11.0-1
            python-pymediainfo-5.1.0-1  python-pyotherside-1.5.9-1  python-pyrsistent-0.18.0-1  python-python-socks-2.0.0-2
            python-tinycss2-1.1.0-1  python-typing_extensions-3.10.0.2-2  python-unpaddedbase64-2.1.0-1
            python-webencodings-0.5.1-7  python-xcffib-0.11.1-1  python-yarl-1.7.2-1  qt5-imageformats-5.15.2-1
            tinyxml2-9.0.0-1  matrix-mirage-git-r2551.b07dfa1c-1

Gesamtgröße des Downloads:              0,02 MiB
Gesamtgröße der installierten Pakete:  46,00 MiB

:: Installation fortsetzen? [J/n] 
:: Pakete werden empfangen …
 python-html-sanitizer-1.9.1-1-any              22,5 KiB   352 KiB/s 00:00 [##########################################] 100%
(52/52) Schlüssel im Schlüsselbund werden geprüft                          [##########################################] 100%
(52/52) Paket-Integrität wird überprüft                                    [##########################################] 100%
Fehler: python-html-sanitizer: Signatur von "ohfp repo key (Repository signing key for privacyshark repo) <1813007-ohfp@users.noreply.gitlab.com>" ist ungültig
:: Datei /var/cache/pacman/pkg/python-html-sanitizer-1.9.1-1-any.pkg.tar.zst ist beschädigt (Ungültiges oder beschädigtes Paket (PGP-Signatur)).
Soll die Datei entfernt werden? [J/n] 
Fehler: Der Vorgang konnte nicht durchgeführt werden (Ungültiges oder beschädigtes Paket)
Fehler sind aufgetreten, keine Pakete wurden aktualisiert.

Code:
[alarm@danctnix ~]$ sudo pacman -Sy quaternion-git
:: Paketdatenbanken werden synchronisiert …
 pine64 ist aktuell
 sxmo ist aktuell
 plasma ist aktuell
 phosh ist aktuell
 danctnix ist aktuell
 core ist aktuell
 extra ist aktuell
 community ist aktuell
 alarm ist aktuell
 aur ist aktuell
 privacyshark ist aktuell
Fehler: Ziel nicht gefunden: quaternion-git
Insgesamt sind die Packages zumindest laut Website schon etwas angestaubt - September 2020. Ich glaube, das hat wenig Erfolgsaussichten...
 

tomm.fa

Administrator
Teammitglied
Ich konnte gerade Nheko, bzw. Nheko-Reborn, per Flatpak installieren und es startet auch. Nachteil (nicht wirklich für mich), ein paar KDE-Abhängigkeiten.

https://github.com/Nheko-Reborn/nheko
https://flathub.org/apps/details/io.github.NhekoReborn.Nheko

Dazu für mich hilfreiche Seiten:
https://wiki.archlinux.de/title/Flatpak
https://de.opensuse.org/Flatpak

Der erste Start von Nheko war nicht erfolgreich, der zweite Versuch gelang aber. Jetzt nur noch schauen, ob noch was an Pakete (GStreamer usw.) für Nheko fehlt.
 

gehrke

Administrator
Teammitglied
@tomm.fa: Du hast mir den Tag gerettet - vielen Dank!

Ja, via Flatpak funktioniert die Installation tatsächlich. Ich habe anstatt nheko den Matrix-Client FluffyChat installiert, welcher gerade in den letzten Tagen eine Implementierung von E2EE spendiert bekommen hat.

Kurze QA: Login zaubert in kurzer Zeit alle abonierten ChatRooms mit Inhalt hervor, allerdings grösstenteils verschlüsslt.
Dann eine verschlüsselte Nachricht angeklickt und es wird zum Schlüsselabgleich automatisch eine Verifikation mit einer anderen Session unter Element auf einem anderen Client durchgeführt. Ein paar Emojis verglichen in beiden Sessions und schwupps, wird der Schlüssel zur Verfügung gestellt. Und alle Inhalte sind lesbar. Yeah!

Genau so soll das. Bin schwer angetan.
 

tomm.fa

Administrator
Teammitglied
Ich wusste jetzt nicht was dir außer E2E und Funktion auf dem PineTab noch wichtig war (z. B. VoIP [mit Stimme und Video oder nur Stimme]). Auch muss ich mich erst noch, da alles neu ist für mich, in die Themen Matrix und Flatpak einarbeiten.
 

gehrke

Administrator
Teammitglied
Momentan beschränke ich mich noch auf die Basics. Wenn FluffyChat stabil läuft, suche ich mir das nächste Anwendungsfeld.

Vermutlich werde ich versuchen, das System etwas zu härten und LUKS-Partitionen zur sicheren Speicherung einzuführen, damit ich es auch als mobilen SSH-Client für Remote-Zugriffe verwenden kann.

Da findet sich schon was...
 

gehrke

Administrator
Teammitglied
tomm.fa schrieb:
Ich konnte gerade Nheko, bzw. Nheko-Reborn,
Ein vielleicht noch interessanter Hinweis aus dem Fediverse: Nheko reborn ist eine Neuimplementierung, in der dann auch E2EE tun soll. Aktuell aber noch recht unreif.
 

spoensche

Moderator
Teammitglied
Es gibt ein Projekt, Archlinux ARM, siehe: https://archlinuxarm.org/

Dort kannst du fertige Images für die diversen Architekturen beziehen und fast alle Pakete, die es auch für x64 gibt.

Ich weiss nicht, wie man sich mit Flatpak und Konsorten anfreunden kann. Ich kann es nicht. Da wird alles am Paketmanager vorbei installiert und mit Libraries in den unterschiedlichsten Versionen, die möglicherweise auch noch die passenden Sicherheitslücken mit liefern, die beim Distributionspaket schon längst gefixt sind. Da holt man sich die Katastrophen mehrfach mit an Board und das geht mal gar nicht.
 

gehrke

Administrator
Teammitglied
Sicher, dass Du den richtigen Thread für die Antwort erwischt hast?
https://linux-club.de/forum/viewtopic.php?p=798675#p798675

spoensche schrieb:
Es gibt ein Projekt, Archlinux ARM, siehe: https://archlinuxarm.org/
Genau das verwende ich ja.

spoensche schrieb:
Dort kannst du fertige Images für die diversen Architekturen beziehen und fast alle Pakete, die es auch für x64 gibt.
Leider ist die Abdeckung noch nicht ganz so rosig. Weder Element noch FluffyChat waren nativ verfügbar.

spoensche schrieb:
Ich weiss nicht, wie man sich mit Flatpak und Konsorten anfreunden kann. Ich kann es nicht. Da wird alles am Paketmanager vorbei installiert und mit Libraries in den unterschiedlichsten Versionen, die möglicherweise auch noch die passenden Sicherheitslücken mit liefern, die beim Distributionspaket schon längst gefixt sind. Da holt man sich die Katastrophen mehrfach mit an Board und das geht mal gar nicht.
Da rennst Du bei mir offene Türen ein, das sehe ich ähnlich. Aber es war bislang die einzige mir bekannte Möglichkeit (selber bauen ausgeschlossen), überhaupt einen Matrix-Client mit E2EE ans Laufen zu bringen. Eine ungeliebte Notlösung also - mit der Hoffnung auf Besserung durch native Pakete in der Zukunft.
 
Oben