[solved] Stapelverarbeitung erstellen

Schmarrnn

Newbie
Suse9.1
kde3.2.2

Moin Community,
jedes mal, wenn ich neustarte, mach ich eine ganze reihe von befehlen im textmodus, bevor ich mich anderen sachen witmen kann. dabei bin ich teilweise (in der konsole) ein anderer benutzer, root z.b.. da es wirklich immer die selben blöden befehle sind, die nicht gerade kurze sind, und ich könnt mich ja auch mal verschreiben, würd ich gern einen einzigen befehl ausführen, um eine art stapelverarbeitung zu starten. kenn mich da nicht aus, ist aber bestimmt keine große sache.
bestenfalls würd ich auch gerne bei jedem benutzerwechsel innerhalb der stapelverarbeitung nach dem passwort gefragt werden. ich hab auch erfahrungen in c, wenns hilft
 

Martin Breidenbach

Ultimate Guru
Einfach mit einem Texteditor Deiner Wahl eine Textdatei erstellen, da die Befehle reinschreiben, abspeichern und mit chmod +x ausführbar machen.

Wenn Du die in /root/bin ablegst dann liegt sie für den root im Suchpfad.

Je nachdem was da eigentlich passieren soll kann man die Befehle auch ggf in einem der Startscripte vom Linux unterbringen. Das habe ich z.B. mit dem TeamSpeak Server gemacht damit ich den nicht immer von Hand starten muß.
 

admine

Administrator
Teammitglied
Hi,

schreib die Befehle in ein Shell-Script, welches du mit root nach dem Booten ausführst.
oder verlinke es in einen Run-Level, dann wird es beim Booten selbstständig ausgeführt.

Ein Shell-Script erstellst du mit 'nem Editor deiner Wahl, speicherst es ab und machst es via chmod ausführbar.
 

deac

Member
ich hab auch n kleines programm, nennt sich "super"
is so ähnlich wie sudo
wenn du willst maile ich es dir (ich weiß nämli net wo ma des sonst herbekommt)
das ist ein kleines c programm glaub ich, dem du 47xx u root:root rechte gibts und vor dem behel hinschreibst. z.b. super vi /etc/fstab
somit wird vi /etc/fstab als root ausgeführt

super kannst du natürlich auch in einem script verwenden

ach ja, wenn du diese befehle jedes mal ausführen musst kannst du dein script in /etc/init.d/boot.local aufrufen lassen!
 
Oben