• Willkommen im Linux Club - dem deutschsprachigen Supportforum für GNU/Linux. Registriere dich kostenlos, um alle Inhalte zu sehen und Fragen zu stellen.

Laptop erkennt Bootstick nicht

OP
C

Christoph1

Newbie
Der Code zum Flashen läuft seit gut 2h mit ± 200 kB/s und brauch bestimmt noch eine gute Stunde.

Nebenher kannst du noch den Download überprüfen.
Du kannst dafür einfach ein neues Terminalfenster öffnen [⌘ + N] oder einen neuen Tab [⌘ + T].
Code:
shasum -a 256 Linux/linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso
Der von macOS hier berechnete Wert muss mit dem auf der Download-Webseite übereinstimmen:
https://ftp.heanet.ie/mirrors/linuxmint.com/stable/21/sha256sum.txt

Wenn ich das in einem zweitem Tab ausführe, wird mir nach dem Befehl
Code:
cd Linux
angezeigt,
Code:
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux % cd Linux
cd: no such file or directory: Linux

D.h. ich werd wohl erst das Flashen abwarten.
 

Christina

Moderator
Teammitglied
Code:
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux % cd Linux
cd: no such file or directory: Linux
Du bist bereits im Verzeichnis "Linux". Der Eingabeprompt zeigt dies auch an.
Lasse dir das nochmals durch das Kommando pwd (print working directory) anzeigen.
Hast du früher schon mal im Terminal gearbeitet? Sind dir die gängigen Kommandos wie ls, cd, mkdir bekannt?
 
OP
C

Christoph1

Newbie
Nein hab noch nie mit dem Terminal zu tun gehabt.

Jedenfalls funktioniert der Code trotzdem nicht
Code:
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux % shasum -a 256 Linux/linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso
shasum: Linux/linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso: No such file or directory
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux %

EDIT: Ohne das "Linux" davor scheint es zu funktionieren, aber anfangen kann ich damit trotzdem nichts.
Code:
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux % shasum -a 256 linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso
f524114e4a10fb04ec428af5e8faf7998b18271ea72fbb4b63efe0338957c0f3  linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux %

Dafür scheint das Flashen fertig zu sein
Code:
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux % sudo dd if=linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso of=/dev/disk2 bs=4M status=progress
  2445279232 bytes (2445 MB, 2332 MiB) transferred 8723.932s, 280 kB/s
583+1 records in
583+1 records out
2449342464 bytes transferred in 8732.306713 secs (280492 bytes/sec)
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux %

Kann ich den Stick jetzt einfach rausziehen und im alten Laptop probieren?

P.S. Ja, ich habe vorher mit dem Befehl geprüft, was die richtige Disk ist. Heute ist der gleiche USB Stick an der gleichen Stelle DISK 2

EDIT: Habs probiert, der Laptop startet immernoch nicht vom Stick. Die Boot Optionens hab ich wie o.g. korrigiert. Stört ihn nicht, öffnet Windows.
 
Zuletzt bearbeitet:

Christina

Moderator
Teammitglied
Nein hab noch nie mit dem Terminal zu tun gehabt.
macOS ist wie Linux ein UNIX-Betriebssystem.
Alle grundlegenden UNIX-Kommandos solltest du kennen, um optimal Hilfestellung übers Forum erhalten zu können. Es gibt gewisse Unterschiede zwischen macOS und Linux, die du aber mit der Zeit lernst. Fotos können nur in Ausnahmefällen bessere Informationen liefern. Das sagen wir dann aber.

Code:
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux % shasum -a 256 Linux/linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso
shasum: Linux/linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso: No such file or directory
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux %
Linux/ ist der relative Pfad, linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso der Dateiname.
Wenn du bereits im Verzeichnis "Linux/" bist, musst du die Pfadangabe weglassen.

Code:
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux % sudo dd if=linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso of=/dev/disk2 bs=4M status=progress
  2445279232 bytes (2445 MB, 2332 MiB) transferred 8723.932s, 280 kB/s
583+1 records in
583+1 records out
2449342464 bytes transferred in 8732.306713 secs (280492 bytes/sec)
Das ist ungewöhnlich langsam. Normalerweise sollte die Übertragung selbst auf sehr alten Pendrives 10×schneller sein.
Hast du noch einen anderen Stick?

Kann ich den Stick jetzt einfach rausziehen und im alten Laptop probieren?
Ja.

P.S. Ja, ich habe vorher mit dem Befehl geprüft, was die richtige Disk ist. Heute ist der gleiche USB Stick an der gleichen Stelle DISK 2
Bitte anhand der Größe immer zweimal prüfen, ob die Gerätedatei (hier /dev/disk6) auch wirklich die richtige ist:
Rich (BBCode):
/dev/disk6 (external, physical):
   #:                       TYPE NAME                    SIZE       IDENTIFIER
   0:      GUID_partition_scheme                        *7.8 GB     disk6
 
OP
C

Christoph1

Newbie
Das ist ungewöhnlich langsam. Normalerweise sollte die Übertragung selbst auf sehr alten Pendrives 10×schneller sein.
Hast du noch einen anderen Stick?
Wie gesagt, mit Etcher dauert das vllt. 5 Minuten. und keine 2,5h

Beim zweiten Stick kommt folgendes
Code:
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux % sudo diskutil list
Password:
/dev/disk0 (internal, physical):
   #:                       TYPE NAME                    SIZE       IDENTIFIER
   0:      GUID_partition_scheme                        *121.3 GB   disk0
   1:                        EFI ⁨EFI⁩                     314.6 MB   disk0s1
   2:                 Apple_APFS ⁨Container disk1⁩         121.0 GB   disk0s2

/dev/disk1 (synthesized):
   #:                       TYPE NAME                    SIZE       IDENTIFIER
   0:      APFS Container Scheme -                      +121.0 GB   disk1
                                 Physical Store disk0s2
   1:                APFS Volume ⁨Macintosh HD⁩            15.4 GB    disk1s1
   2:              APFS Snapshot ⁨com.apple.os.update-...⁩ 15.4 GB    disk1s1s1
   3:                APFS Volume ⁨Preboot⁩                 597.1 MB   disk1s2
   4:                APFS Volume ⁨Recovery⁩                1.1 GB     disk1s3
   5:                APFS Volume ⁨VM⁩                      20.5 KB    disk1s4
   6:                APFS Volume ⁨Macintosh HD - Daten⁩    68.7 GB    disk1s5

/dev/disk2 (external, physical):
   #:                       TYPE NAME                    SIZE       IDENTIFIER
   0:      GUID_partition_scheme                        *4.0 GB     disk2
   1:                        EFI ⁨EFI⁩                     209.7 MB   disk2s1
   2:       Microsoft Basic Data ⁨CRUZER⁩                  3.8 GB     disk2s2

christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux % sudo dd if=linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso of=/dev/disk2 bs=4M status=progress
dd: /dev/disk2: Resource busy
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux %

Ich probier es mal mit Stick nr. 3

EDIT: der 3. USB STick ist auch busy
 

Christina

Moderator
Teammitglied
Wie gesagt, mit Etcher dauert das vllt. 5 Minuten. und keine 2,5h
Das dd-Kommando ist korrekt. Und ich wüsste auch nicht, warum in macOS hier eine Bremse sein sollte.

Code:
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux % sudo dd if=linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso of=/dev/disk2 bs=4M status=progress
dd: /dev/disk2: Resource busy
Dann greift noch ein anderes Programm auf das Gerät zu. Schaue damit nach:
Code:
sudo lsof /dev/disk2
Wenn diese Programme beendet sind, führe bitte aus:
Code:
sudo diskutil unmountDisk /dev/disk2
Dann kannst das dd-Kommando erneut starten.

P.S.
Um alle eingehängten Dateisysteme (interne & externe) anzuzeigen, gibst du einfach ein:
Code:
mount
Sicheres entfernen unter macOS, statt einen Stick einfach abzuziehen (die Ziffer hinten immer entsprechend anpassen):
Code:
sudo diskutil eject disk2
 
Zuletzt bearbeitet:

susejunky

Moderator
Teammitglied
Hallo Christoph1,

zunächst erst einmal herzlich willkommen hier im Linux Club Forum.

...
Ich hab mir eine ISO Datei von Linux Mint 21 cinnamon runtergeladen und mit Balena etcher die ISO auf einen Stick geflasht.
In meinem Bios hab ich den Stick auf oberste Boot Priorität gesetzt aber trotzdem erkennt er ihn nicht und lädt immer wieder Windows.
Secure Boot Option ist disabled.
In Deinem Beitrag #15 beschreibst Du die in Deinem UEFI eingestellte Startreihenfolge mit
Code:
1. USB CD: SanDisk U3 Cruzer
2. USB HDD: SanDisk U3 Cruzer
3. USB FDD:
4. eMMC Card0: Disk
5. Internal Shell
6. Windows Boot Manager

Hast Du schon einmal ausprobiert, ob sich die Option "USB HDD: SanDisk U3 Cruzer" starten lässt?

Welcher Startmodus
  1. UEFI
  2. CSM (aka Legacy-, aka MBR-Modus)
  3. UEFI+CSM
ist in Deinem UEFI eingestellt?

Wenn "UEFI+CSM" eingestellt sein sollte, dann wechsle diese Einstellung auf "UEFI" und versuche danach von dem USB-Stick zu starten.

Falls das nicht funktioniert, beschreibe bitte genau, wie der nicht erfolgreiche Startvorgang abläuft.

Viele Grüße

susejunky
 
OP
C

Christoph1

Newbie
@Christina : Ich habe die Schritte so durchgeführt USB Stick wird geflasht. Schreibgeschwindigkeit derzeit bei ca. 1000 kB/s
Code:
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux % sudo dd if=linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso of=/dev/disk2 bs=4M status=progress
  2445279232 bytes (2445 MB, 2332 MiB) transferred 2303.293s, 1062 kB/s/s
583+1 records in
583+1 records out
2449342464 bytes transferred in 2306.669118 secs (1061853 bytes/sec)
christophheymann@Christophs-MacBook-Air Linux %
-> das Flashen ging deutlich schneller. Trotzdem bootet kein Linux. Denke an dem Stick wird's nun nicht mehr liegen. Außer der ist zu alt, wenn das eine Rolle spielt. Aber als Speichermedium taugen beide halt noch ganz normal.


Hast Du schon einmal ausprobiert, ob sich die Option "USB HDD: SanDisk U3 Cruzer" starten lässt?
Hallo, ja. Also ich kann alle anderen Boot Optionen ausschalten, so dass nur der USB Stick überbleibt. Nach Speichern und Exit öffnet sich nach kurzem schwarzem Bildschirm ein anderes Boot Menü, wo ich nur den Stick auswählen kann. Wenn ich das mit Enter bestätige, passiert nichts. Also dann fährt er auch nicht in Windows hoch. Der scheint mit dem Stick rein gar nichts anfangen zu können.

Welcher Startmodus
  1. UEFI
  2. CSM (aka Legacy-, aka MBR-Modus)
  3. UEFI+CSM
ist in Deinem UEFI eingestellt?
Keine Ahnung, vielleicht kannst du das dem Anhang von #15 entnehmen. Die oberen 4 Optionen kann ich nicht so ohne weiteres ändern.
Entsprechend weis ich auch nicht wie ich auf die Einstellung UEFI wechseln soll.

Falls das nicht funktioniert, beschreibe bitte genau, wie der nicht erfolgreiche Startvorgang abläuft.

Schwarzer Bildschirm -> Medion Logo erscheint -> windowstypisches Ladesymbol erscheint (Kreis mit pulsierenden Punkten) -> blauer Bildschirm - > Windows
 
Zuletzt bearbeitet:

susejunky

Moderator
Teammitglied
Hallo Christoph1,

... Also ich kann alle anderen Boot Optionen ausschalten, so dass nur der USB Stick überbleibt. Nach Speichern und Exit öffnet sich nach kurzem schwarzem Bildschirm ein anderes Boot Menü, wo ich nur den Stick auswählen kann. Wenn ich das mit Enter bestätige, passiert nichts. Also dann fährt er auch nicht in Windows hoch.
Damit ich das richtig verstehe:

In Deinem Beitrag #15 hast Du gesagt dass der Stick zwei mal angezeigt wird
Code:
1. USB CD: SanDisk U3 Cruzer
2. USB HDD: SanDisk U3 Cruzer
Einmal als CD und ein weiteres mal als HDD.

Lässt sich keiner dieser Einträge starten?

Welcher dieser beiden Einträge wird angezeigt, wenn Du oben beschriebenes Vorgehen anwendest?

... Keine Ahnung, vielleicht kannst du das dem Anhang von #15 entnehmen.
Nein. Aus dem Anhang im Beitrag #15 geht nur hervor, dass secureboot abgeschaltet ist. Aber damit sind alle drei Startmodus (UEFI, CSM und UEFI+CSM) möglich.

Bitte gehe noch einmal durch Deine UEFI-Menü. Es ist zwar nicht ganz auszuschließen, dass der Startmodus nicht geändert werden kann. Aber bei einem älteren Rechner wäre das eher verwunderlich.

NACHTRAG
Wenn Du präzisere Angaben (Hersteller, Modell, UEFI-Version, ...) zu Deinem Laptop machst, findet sich vielleicht jemand, der Dir mit den UEFI-Einstellungen weiterhelfen kann.
ENDE NACHTRAG

... Die oberen 4 Optionen kann ich nicht so ohne weiteres ändern.
Was muss man sich unter "nicht so ohne weiteres" vorstellen? Kannst Du das bitte präzisieren?

Viele Grüße

susejunky
 
Zuletzt bearbeitet:

Christina

Moderator
Teammitglied
-> das Flashen ging deutlich schneller. Trotzdem bootet kein Linux. Denke an dem Stick wird's nun nicht mehr liegen. Außer der ist zu alt, wenn das eine Rolle spielt. Aber als Speichermedium taugen beide halt noch ganz normal.
Dann überprüfen wir den Stick erst mal:
Gib bitte im macOS-Terminal ein:
Hier disk2, aber die Ziffer musst du selbst korrekt anpassen: siehe Ausgabe von diskutil list
Code:
sudo dd if=/dev/disk2 bs=4k count=597984 | shasum -a 256
Die berechnete Checksumme muss mit der auf der Webseite übereinstimmen: https://ftp.heanet.ie/mirrors/linuxmint.com/stable/21/sha256sum.txt

Anmerkung: Leider kennt dd in macOS nicht das iflag count_bytes.
Deswegen habe ich die Dateigröße 2449342464 Bytes durch 4096 geteilt und als Blocksize bs=4k genommen.

Unter Linux wären die Kommandos incl. Ausgaben:
Code:
ls -l linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso
-rwxr-xr-x 1 christina users 2449342464 Jul 26 17:25 linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso
Code:
sha256sum linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso
f524114e4a10fb04ec428af5e8faf7998b18271ea72fbb4b63efe0338957c0f3  linuxmint-21-cinnamon-64bit.iso
Code:
dd if=/dev/sdc iflag=count_bytes bs=4M count=2449342464 | sha256sum
583+1 records in
583+1 records out
f524114e4a10fb04ec428af5e8faf7998b18271ea72fbb4b63efe0338957c0f3  -
2449342464 bytes (2.4 GB, 2.3 GiB) copied, 97.2575 s, 25.2 MB/s

Heute habe ich das Kopieren per dd an einem iMac (21.5-inch, Late 2015) unter macOS selber ausprobiert, und es geht viel schneller als bei dir.
Der iMac konnte anschließend auch Linux Mint 21 Cinnamon von dem Stick booten (EFI-Boot).
Wie gesagt, mit Etcher dauert das vllt. 5 Minuten. und keine 2,5h
Dann nimm einfach Etcher und überprüfe den Stick anschließend wenn du dir unsicher bist, ob Etcher richtig arbeitet.
lg Christina
 
OP
C

Christoph1

Newbie
Hallo,

heute habe ich mit von meinem Onkel ein CD-Laufwerk mit DVD auf der Linux Mint 20 drauf ist geben lassen. Er selbst hat schon viele PC mit Linux aufgesetzt. Demzufolge kann man davon aus gehen, dass in diesem Fall jetzt das Bootmedium nicht das Problem ist.

Jedenfalls erkennt der Laptop das Laufwerk im Bios und ich kann es auswählen, man hört die DVD auch deutlich drehen. Dennoch bootet er nicht.

Ich denke mittlerweile, dass das Problem nicht am Bootstick / DVD liegt, sondern irgendwo in den Bios Einstellungen.
Mal abgesehen, von der Änderrung der Bootoptionen und der Boot Secure Option, kann ich nicht so viel einstellen.

Was ich noch gesehen hab es gibt eine "signature" die ich ändern kann. Da wird für mich aber nicht klar was dort Sinn ergibt.

Ein was möchte ich noch anmerken. Zu aller Erst wollte ich Zorin OS installieren. Das funktionierte tatsächlich auch vom Stick aus. Unter dem Medion Schriftzug erschien dann zunächst das Logo dann der Schriftzug "Zorin" allerdings meinte das System dann, dass die Installation nich erfolgreich gewesen sei.

Alle späteren Versuche mit Linux erbrachten gar keinen Fortschritt
Was muss man sich unter "nicht so ohne weiteres" vorstellen? Kannst Du das bitte präzisieren?

Viele Grüße

susejunky

Damit meinte ich, dass man bestimmt Änderungen vornehmen kann, bspw. durch Eingabe vom Codezeilen, nur fehlen mir dazu die Kenntnisse.
 

susejunky

Moderator
Teammitglied
Hallo Christoph1,

... Ich denke mittlerweile, dass das Problem nicht am Bootstick / DVD liegt, sondern irgendwo in den Bios Einstellungen.
das sehe ich auch so.

Aber außer dass es sich um ein Gerät der Firma Medion handelt, hast Du bislang keine konkreten Angaben zu Deinem Rechner gemacht (Modell, UEFI-Version, ...) also wird sich auch schwerlich jemand mit einem vergleichbaren Gerät finden, der Dir ggf. weiterhelfen könnte.

Viele Grüße

susejunky
 
OP
C

Christoph1

Newbie
Aber außer dass es sich um ein Gerät der Firma Medion handelt, hast Du bislang keine konkreten Angaben zu Deinem Rechner gemacht (Modell, UEFI-Version, ...) also wird sich auch schwerlich jemand mit einem vergleichbaren Gerät finden, der Dir ggf. weiterhelfen könnte.
Angaben aus Bios:
  • Marketing Name: Medion Akoya S221x (lt. Unterseite S2218)
  • Model Name: ML-210005 30019365
  • BIOS Version: 1.00.11.MN IA32
  • EC Version: 01.00.25
  • Processor Type: Intel Atom CPU Z3735F
  • Processor Speed: 1.33 GHz
  • L2 Cach RAM: 1025 KB
  • System Memory Speed: 1333MHz
  • Total Memory
Ganz oben im BIOS steht: Phoenix SecureCore Technology Setup

Tab Security -> Secure Boot Cofiguration: (Die ersten 4 sind grau hinterlegt und lassen sich nicht ändern)
  • UEFI Secure Boot: Enabled
  • Protected Signatures: Enabled (User Mode)
  • Costumized Signatures: Disabled (Standard Mode)
  • CertNames: Win8 Certificates
  • Secure Boot Option: Enabled / Disabled
  • Reset to Default
  • Change Customization
-> Authenticate Signatures
-> Delete Signatures
-> Signatures Information
 

susejunky

Moderator
Teammitglied
Hallo Christoph1,

Angaben aus Bios:
  • Marketing Name: Medion Akoya S221x (lt. Unterseite S2218)
  • Model Name: ML-210005 30019365
  • BIOS Version: 1.00.11.MN IA32
  • EC Version: 01.00.25
  • Processor Type: Intel Atom CPU Z3735F
  • Processor Speed: 1.33 GHz
  • L2 Cach RAM: 1025 KB
  • System Memory Speed: 1333MHz
  • Total Memory

Dieser Prozessor kann laut Datenblatt mit max. 2GB Hauptspeicher umgehen. Je nach Linux-Distribution kann das eng werden (z.B. openSUSE sieht 2GB als Minimum empfiehlt aber mind. 4GB).

Ganz oben im BIOS steht: Phoenix SecureCore Technology Setup

Tab Security -> Secure Boot Cofiguration: (Die ersten 4 sind grau hinterlegt und lassen sich nicht ändern)
  • UEFI Secure Boot: Enabled
  • Protected Signatures: Enabled (User Mode)
  • Costumized Signatures: Disabled (Standard Mode)
  • CertNames: Win8 Certificates
  • Secure Boot Option: Enabled / Disabled
  • Reset to Default
  • Change Customization
-> Authenticate Signatures
-> Delete Signatures
-> Signatures Information

Das verstehe ich jetzt nicht: Laut dem Bild in Deinem Beitrag #15 war secureboot doch abgeschaltet?!

Und last but not least habe ich noch diesen Beitrag gefunden. Der ist zwar schon ziemlich alt, aber er beschreibt genau Dein Problem (nennt aber keine Lösung).

Viele Grüße

susejunky
 
OP
C

Christoph1

Newbie
Dieser Prozessor kann laut Datenblatt mit max. 2GB Hauptspeicher umgehen. Je nach Linux-Distribution kann das eng werden (z.B. openSUSE sieht 2GB als Minimum empfiehlt aber mind. 4GB).
Linux Mint sollte aber gehen. Ansonsten kann ich mich auch mit Lubuntu anfreunden o.ä.. Hauptsache irgendwas
Das verstehe ich jetzt nicht: Laut dem Bild in Deinem Beitrag #15 war secureboot doch abgeschaltet?!
Das kann ich ja selber einstellen. Also die Secure Boot Option. Das wollte ich mit Enabled / Disabled darstellen.
UEFI Secure Boot kann ich nicht ändern, das ist grau hinterlegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

susejunky

Moderator
Teammitglied
Hallo Christoph1,

... Das kann ich ja selber einstellen. Also die Secure Boot Option. UEFI Secure Boot kann ich nicht ändern, das ist grau hinterlegt.

im Bild aus Deinem Beitrag #15 wird UEFI Secure boot als "Disabled" dargestellt, während Du in Deinem Beitrag #33 sagst

...
Ganz oben im BIOS steht: Phoenix SecureCore Technology Setup

Tab Security -> Secure Boot Cofiguration: (Die ersten 4 sind grau hinterlegt und lassen sich nicht ändern)
  • UEFI Secure Boot: Enabled
  • Protected Signatures: Enabled (User Mode)
  • Costumized Signatures: Disabled (Standard Mode)
  • CertNames: Win8 Certificates
  • Secure Boot Option: Enabled / Disabled
  • Reset to Default
  • Change Customization

Was trifft denn nun zu?

Viele Grüße

susejunky
 
OP
C

Christoph1

Newbie
Ah okay,
ja jetzt steht bei UEFI Secure Boot: Enabled
keine Ahnung wie ich das geändert hab. Ich kanns jedenfalls nicht auswählen.
 

susejunky

Moderator
Teammitglied
Hallo Christoph1,

Ah okay,
ja jetzt steht bei UEFI Secure Boot: Enabled
keine Ahnung wie ich das geändert hab. Ich kanns jedenfalls nicht auswählen.
wie wir beide vermuten, steht Dein Problem sehr wahrscheinlich in Verbindung mit dem UEFI Deines Rechners. Ich sehe folgende Möglichkeiten:
  1. Dein UEFI hat einen Fehler und kann nicht von USB starten (so wie hier beschrieben wird).
  2. Bei Deinem UEFI handelt es sich um ein 32bit UEFI (das kommt zwar selten vor, ist aber nicht auszuschließen).
  3. Bestimmte (welche?) Einstellungen Deines UEFIs müssen geändert werden.
Beim ersten Punkt könnte eine Firmware-Aktualisierung Abhilfe schaffen. Hast Du schon einmal geprüft, ob Medion eine aktuellere Firmware für Deinen Rechner anbietet?

Beim zweiten Punkt wird es komplizierter. Wenn Dein Rechner tatsächlich ein 32bit UEFI hätte (Vermutung!), müsstest Du eine Linux-Distribution verwenden, die mit einem 32bit UEFI umgehen kann. Was da in Frage kommt, kann ich Dir ad hoc nicht sagen; ggf. wäre die 32bit-Version von openSUSE Tumbleweed ein Versuch wert, aber die scheitert möglicherweise an der 2GB Grenze.

Da DIr der Umgang mit Deinem UEFI anscheinend nicht vertraut ist und ich über keine vergleichbarer Hardware verfüge, sind wir, was Punkt drei anbelangt in einer Sackgasse gelandet.

Viele Grüße

susejunky
 

Christina

Moderator
Teammitglied
Wenn Dein Rechner tatsächlich ein 32bit UEFI hätte (Vermutung!), müsstest Du eine Linux-Distribution verwenden, die mit einem 32bit UEFI umgehen kann.
Es ist tatsächlich so: Intel Bay Trail verwendet ein 32bit UEFI. Die CPU selbst hat natürlich die 64bit-Befehlserweiterung (aka AMD64).
Eine kurze Recherche zeigt, dass man sich Ubuntu dazu umbauen kann, damit es sich installieren lässt. Aber der etwas steinige Weg ist nichts für einen Linux-Anfänger.
32-Bit UEFI Boot Support
lg Christina
 
Oben