[solved] Updates zu konservativ?

Hallo!

Wenn ich mit apt ein update mache, bekomme ich zwar massenweise neue Packete, die sich in der 5. Nachkommastelle von der alten Version unterscheiden. Aber ich habe irgendwie das Gefühl, daß ich alle größeren updates manuell machen muß..

Ich hab jetzt mal auf einer frischen Suse 10.0 installation ein "apt-get update && apt-get upgrade" laufen lassen.

Kde ist nach wie vor 3.4.2 statt 3.5.1
nmap ist 3.81, aktuell ist die 4
usw...

Ich meine, ich will ja gar keine beta-Versionen. Aber aktuelle Stable Versionen hätte ich schon ganz gerne automatisch. Bin ich da mit Suse ganz falsch, oder muß ich nur meine apt-configs etwas pimpen?

Gruß.. Jochen
 

mada

Hacker
was APT installiert hängt von Deiner sources.list ab. Wenn keine neues KDE daherkommt, dann liegts dran, dass vermutlich kde-stable und kde nicht dabei sind. Vergleich doch einfach mal Deine Liste mit der von Grothesk...
 

oc2pus

Ultimate Guru
Jochen-of-Borg schrieb:
Ich meine, ich will ja gar keine beta-Versionen. Aber aktuelle Stable Versionen hätte ich schon ganz gerne automatisch. Bin ich da mit Suse ganz falsch, oder muß ich nur meine apt-configs etwas pimpen?

ich würde mit lesen hier im Forum beginnen ...
 

Grothesk

Ultimate Guru
Code:
apt policy nmap
nmap:
  Installiert: (nichts)
  Kandidat: 4.01-1.guru.suse100
  Versionstabelle:
     4.01-1.guru.suse100 0
        500 ftp://ftp4.gwdg.de SuSE/10.0-i386/suser-guru pkglist
     3.81-9 0
        500 ftp://ftp4.gwdg.de SuSE/10.0-i386/base pkglist
suser-guru anlegen...

Tja, und *eigentlich* is das *fast* alles beta, was da über apt reinkommt.
Nur 'base', 'updates' und 'security' kommt direkt von Suse, der Rest kommt von 'woanders'.
 

Martin Breidenbach

Ultimate Guru
Naja... was ist stabil.. was ist beta... da sind bei Linux die Grenzen eher fließend :D

KDE läßt sich mit apt auf 3.5.1 updaten. Alles eine Frage der Repositorien. Es kann sein daß da ein wenig Handarbeit erforderlich ist weil sich da ein paar Abhängigkeiten geändert haben aber das geht (ich hab's ja unter SuSE 9.2 und 10.0 damit gemacht).
 

mada

Hacker
Außerdem schadet es vielleicht nicht, statt apt upgrade die erweiterte Version apt dist-upgrade zu verwenden: mit upgrade werden nur vorhandene Pakete erneuert, es werden keine Pakete durch andere ersetzt oder gar deinstalliert, u.U. kann das aber ja sinnvoll sein, gerade bei größeren Versionssprüngen kann ja leicht mal ein bisher gebrauchtes Paket plötzlich deprecated werden.
 
Ok, ich bin einfach naiver weise davon ausgegangen, daß Suse die standardmäßig mitgelieferten Packete auch standardmäßig updated... :)

Ich hab meine sources.list jetzt noch etwas erweitert. Sieht jetzt besser aus!
(Bislang hatte ich nur packman zusätzlich drin, um die kastrierten Multimedia-Player von Suse zu umgehen).

Gruß.. Jochen
 

TeXpert

Guru
Grothesk schrieb:
Ok, ich bin einfach naiver weise davon ausgegangen, daß Suse die standardmäßig mitgelieferten Packete auch standardmäßig updated...
Hat Suse noch nie getan. Nur Sicherheitsupdates zurückportiert.

aus gutem Grund.... neue Versionen haben IDR immer neue Konfig-Optionen, d.h. einmal update und man flucht weil nix mehr geht :( ....

mancheiner will mit einem Rechner auch noch arbeiten ;)
 
Oben